Musterring mr 370 angebot

Die konzentrische Ring-MRSI-Trajektorie hat die Vorteile der Erfassungszeitersparnis im Vergleich zur echoplanaren spektroskopischen Bildgebung (EPSI). Es bietet eine ausreichende Spektralbandbreite mit relativ hoher SNR-Effizienz im Vergleich zu EPSI- und Spiraltechniken. Phantom- und In-vivo-Tierstudien zeigten eine gute Bildqualität mit der Hälfte der Scanzeit und reduzierten pulsatilen Strömungsartefakten im Vergleich zu EPSI. Parallele bildkundig beschleunigte konzentrische Ringe zeigten Vorteile gegenüber der kartesischen Probenahme in g-Faktor-Simulationen und zeigten in einer hyperpolarisierten 13C-in-vivo-Studie eine aliasingfreie Bildqualität. Konzentrische Ringe Trajektorie und Sequenzdesign: oben links zeigt die räumlichen konzentrischen Ringe k-Raum-Trajektorie; oben rechts zeigt die räumlich-spektrale k-Raum-Trajektorie; unten zeigt die konzentrische Ringe GRE-Sequenz für axiale Bilder. Bei gleicher Phasen-Array-Spulenempfindlichkeit wird der g-Faktor durch das Abtastmuster bestimmt. Eine Monte-Carlo-Technik, die auch als Pseudo-Replikatmethode [37] bekannt ist, wurde verwendet, um g-Faktor-Karten einer simulierten 8-Kanal-Phased-Array-Spule und 4-fach-Untersampling mit CRT- und geradliniger kartesischer (d. h. EPSI) Flugbahnen zu berechnen. Vollständig kodierte Bilderserien mit identischen Parametern wurden simuliert. Aus dieser Bildserie kann eine SNRfull-Karte des vollständig codierten Bildes abgeleitet werden, indem der Mittelwert und die Standardabweichung pixelweise in der gesamten Bildreihe betrachtet werden. Die Unterabtastung wurde durch gleichmäßiges Überspringen von Phasencodierungen sowohl für CRT- als auch für kartesische Pendants erreicht. In ähnlicher Weise wurde nach der Rekonstruktion eine SNRund-Karte mit untergesampelten codierten Bildern generiert und eine g-Faktor-Karte durch die Gleichung 5 berechnet.

“Ein Zeichen der Liebe, Neuanfänge und eine Feier eines der denkwürdigsten Tage in ihrem Leben – Eheringe sind das wertvollste Symbol, um an die Ehegelübde zu erinnern.” Die simulierten g-Faktor-Karten wurden 256 x 256 und zugeschnitten, um kreisförmige FOV anzuzeigen. Die g-Faktor-Karten von CRT wurden mit vollständig abgetasteten 128 Ringen bzw. unterstichprobenen 32 Ringen generiert, während die kartesische (EPSI) g-Faktorkarte durch vollständig abgetastete 256-Phasen-Codierungen und unterstichprobene 64-Phasen-Codierungen generiert wurde. Wir verwendeten Konjugatgradient SENSE (CG-SENSE) [38] ohne Regularisierung für die Rekonstruktion. Die Anzahl der Pseudoreplikate betrug 50 für beide Samplingmuster. Mit der wertvollen Unterstützung von Experten bringen wir für unsere Kunden attraktiv aussehende Reihe von MR-61-5 Wedding Designer Ring. Wie die simulierten g-Faktor-Karten (in Abbildung 8) bestätigen, führt das nicht-geradlinige kreisförmige Stichprobenmuster von CRT zu einer inkohärenteren Rauschverstärkung als kartesische Gegenstücke wie EPSI. Der Lärm wird an diskreten Stellen für das kartesische Unterstichprobenmuster durch die schlechtere Konditionierung des Rekonstruktionsproblems um das 3-4-fache verstärkt. Für CRT war das Rauschen räumlich gleichmäßiger verteilt, was zu einer Rauschverstärkung von nicht mehr als 2,5 für dieses simulierte 8-Kanal-Array mit 4-Kanal-Untersampling führte. (In Verbindung mit einer entsprechenden Regularisierung kann der g-Faktor weiter verbessert werden.) Das nicht-kartesische Abtastmuster konzentrischer Ringe ist vorteilhaft, da es die Rauschverstärkung inkohärent macht und so den g-Faktor des gesamten Raumes senkt.